Bild: Kinospot

Jeder braucht einmal eine eigene Wohnung...

Juli 2016
Sozialer Sprengstoff: Fehlender und zu teurer Wohnraum

Seit Jahren gibt es in Freiburg zu wenig Wohnraum. Durch den Mangel steigen die Mieten und Preise für Immobilien. Zur ohnehin schon hohen Nachfrage kommt mit der Integration der Flüchtlinge eine weitere Herausforderung auf den regionalen Wohnungsmarkt zu. Denn die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge wird nur in dauerhaften Wohnungen und gut durchmischten Wohngebieten möglich sein. Auch darf es auf dem Wohnungsmarkt nicht zu Spannungen und Wettbewerb zwischen einheimischen Bewerbern mit geringen Einkommen und Flüchtlingen kommen. Dies wäre fatal für das soziale Klima und die politische Entwicklung in unserem Land.

Pdf: Pressemitteilung Arge, Juli 2016 Pressemitteilung anzeigen (PDF)

Fotos:
Bauverein Breisgau: Sommerhof Denzlingen Familienheim Freiburg: Quäkerstraße Freiburg Heimbau Breisgau: Wohn- und Geschäftshaus

"Finde Dein Zuhause"
Funktspot der Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften.

Anker: nach oben nach oben

Juli 2015
Steigende Bau- und Grundstückskosten - dennoch faire Mieten. Ein schwieriger Spagat für die Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften

Laut einer Studie, die von Verbänden der Bau- und Immobilienbranche in Auftrag gegeben wurde, haben Bund, Länder und Kommunen den Wohnungsbau in den vergangenen Jahren durch Gesetze, Verordnungen, Auflagen, Steuern und Materialanforderungen enorm verteuert. Seit der Jahrtausendwende seien die Kosten für den Neubau von Mehrfamilienhäusern um nahezu 40 Prozent gestiegen. Die Folge: Es werden zu wenige Wohnungen gebaut. Viele der Verordnungen betreffen jedoch nicht nur den Neubau sondern auch die Sanierung des Wohnungsbestandes. Trotz dieser hohen und steigenden Hürden fordern Bund, Länder und Kommunen von Wohnungsunternehmen weiteren Neubau und günstige Mietpreise. Ein Spagat, der auch für Wohnungsbaugenossenschaften zunehmend schwieriger wird.

Pdf: Pressemitteilung Arge, Juli 2015 Pressemitteilung anzeigen (PDF)

Fotos:
Bauverein - Mehrgenerationenwohnen Rastatter Straße, Freiburg Familienheim - Neubau Rennweg/Komturstraße, Freiburg Heimbau - Neues Wohn- und Geschäftshaus in Waldkirch

Anker: nach oben nach oben

Juli 2014
Wohnprojekte langfristig planen: Die Wohnbaugenossenschaften stellen sich dem gesellschaftlichen und demografischen Wandel

Wie wird das Wohnen in der Zukunft aussehen? Das ist eine wichtige Frage, die sich die drei großen Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften Bauverein Breisgau, Familienheim Freiburg und Heimbau Breisgau immer wieder aufs Neue stellen. Antworten müssen schon heute gefunden werden, denn wer Wohnraum zur Verfügung stellt und neu baut, der muss vorausschauend planen, auch weil Wohnbaugenossenschaften ihre Immobilien langfristig im Besitz halten. Vor allem die älter werdende Gesellschaft stellt neue Anforderungen an den Wohnungsmarkt. Deshalb setzen auch die Genossenschaften heute, neben familienfreundlichem Wohnen, bei ihren Neubauprojekten einen Fokus auf altersgerechte Wohnmodelle.

Pdf: Pressemitteilung Arge, Mai 2014 Pressemitteilung anzeigen (PDF)

Fotos:
Wohnungen Raststatter Straße vom Bauverein Wohnungen Familienheim, Innenhof Eingangsbereich Heimbau

Anker: nach oben nach oben

Juli 2012
Internationales Jahr der Genossenschaften

2012 würdigt die UNO das weltweite Engagement von Genossenschaften mit einem Internationalen Jahr der Genossenschaften.
Die Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften begrüßen diese Initiative der UNO, mit ihren rund 8.800 Wohnungen in Freiburg und Umgebung sowie fair kalkulierten Mieten sind sie ein wichtiger Akteur auf dem lokalen Wohnungsmarkt.

MP3: Radiobeitrag Baden FM Radiospot, Juli 2012
Pdf: Zeitungsausschnitt Stadtkurier, Juli 2012 Zeitungsausschnitt Stadtkurier, Juli 2012
Pdf: Zeitungsausschnitt Freiburger Wochenbericht, Juli 2012 Zeitungsausschnitt Freiburger Wochenbericht, Juli 2012

Fotos:
Wohnungen Heimbau Wohnungen Familienheim Wohnungen Bauverein Rastatter Zeitungsausschnitt Stadtkurier Zeitungsausschnitt Freiburger Wochenbericht

Anker: nach oben nach oben

Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften im Kino!

Ab März 2010 werben die Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften - Bauverein Breisgau, Familienheim Freiburg und Heimbau Breisgau - zum ersten Mal mit einem gemeinsamen Kinospot in der Öffentlichkeit für genossenschaftliches Wohnen.
Zu sehen ist der Kinospot jeweils in den beiden digitalen Kinos von Harmonie und Cinemaxx, oder Sie können ihn auch direkt hier anschauen:

MP3: RadiobeitragVideo: Kinospot

Wohnungsbaugenossenschaften gemeinsam auf dem Freiburger Genossenschaftstag am 4. Juli 2009

Der Internationale Tag der Genossenschaften ist ein willkommener Anlass, bei dem sich Genossenschaften der Öffentlichkeit präsentieren können – in all ihrer Vielfalt. Der Badenwürttembergische Genossenschaftsverband lädt dazu jedes Jahr in eine andere Stadt ein, dieses Jahr war Freiburg Gastgeber. Insgesamt 43 regionale Genossenschaften haben sich dabei in einem Dutzend Stände präsentiert. Die Arbeitsgemeinschaft der drei Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften - Bauverein Breisgau, Familienheim Freiburg und Heimbau Breisgau - trat dabei erneut gemeinsam in der Öffentlichkeit auf, um Besucher über die Vorzüge des genossenschaftlichen Wohnens zu informieren.
Selbstbestimmtes Handeln und solidarische Gemeinschaft – die Grundpfeiler der Genossenschaften – sind gerade zu Zeiten der Finanzkrise wieder hoch im Kurs, stellte Oberbürgermeister Dieter Salomon in seiner Eröffnungsrede fest. Das bestätigen auch die drei Freiburger Wohnungsbaugenossenschaften, die sowohl Neuinteressenten als auch Mitglieder an ihrem Stand begrüßen konnten. Alle drei befanden den gemeinsamen Auftritt als Imagegewinn und wichtigen Schritt, um die genossenschaftliche Idee weiter zu verbreiten und dem Publikum zu zeigen, dass genossenschaftliches Wohnen mehr bedeutet, als günstige Mieten und lebenslanges Wohnrecht.

Fotos:
Bild: Der Vorstand Bild: Themenschild

Anker: nach oben nach oben

16. Oktober 2008
Wohnungsgenossenschaften liegen voll im Trend

Mit ihrer Informationsveranstaltung am 16. Oktober 2008 „Mehr als Wohnen: Soziale, ökologische und ökonomische Aspekte der genossenschaftlichen Unternehmensführung“ zeigten die drei großen Freiburger Wohnungsgenossenschaften Bauverein Breisgau, Familienheim Freiburg und Heimbau Breisgau eG, dass nachhaltiges Wirtschaften ebenso eine Antwort auf die aktuelle Finanzmarktkrise wie auf den demografischen Wandel ist. Im gut gefüllten Saal des Historischen Kaufhauses Freiburg hörten Besucher Vorträge von Gastreferenten Prof. Dr. Volker Eichener (Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung der Ruhr Universität Bochum/InWIS) sowie Frau Barbara Crome (Projektleiterin im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung/BBR). Im Anschluss informierten die drei Genossenschaften im Rahmen einer moderierten Talkrunde über ihr traditionsreiches und heute wieder sehr modernes Geschäftsmodell.

Eindrücke von der Veranstaltung können Sie aus den Pressestimmen und Fotos erhalten.

Pressestimmen:
Popup: Badische Zeitung Badische Zeitung, 16. Oktober 2008
Popup: Baden Intern Baden Intern, November 2008
Popup: Immobilienzeitung Immobilienzeitung, 13. November 2008
Popup: Chilli Chilli, Dezember 2008
Popup: Modernisierungs-Magazin Modernisierungs-Magazin, Dezember 2008
Popup: Vbw aktuell Vbw aktuell, 3. Ausgabe 2008
Pdf: Wohnungswirtschaft heute Wohnungswirtschaft heute (online), Dezember 2008
MP3: Radiobeitrag SWR4 Radio Breisgau, 20. Oktober 2008

Fotos:
Hr. Eichener am Rednerpult Fr. Crome am Rednerpult Fr. Dziolloß am Rednerpult Talkrunde Publikum

Anker: nach oben nach oben

Bauverein Breisgau | Familienheim Freiburg | Heimbau Breisgau eG